Startseite

Willkommen bei neuhland!

neuhland ist ein gemeinnütziger Träger im Bereich der Krisenhilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Unser Schwerpunktgebiet ist die Suizidprävention. Ein vielfältiges Fortbildungsangebot erwartet Fachleute aus dem sozialen Bereich in der Fortbildungsakademie.

neuhland bietet ein breites Spektrum von spezialisierten Hilfen an:

Suizidprävention

Im Bereich Fachöffentlichkeit stellen wir viele Informationen zum Thema Suizidgefährdung bei jungen Menschen auf dieser Webseite zur Verfügung.

Krisenhilfe

Wir beraten in Krisensituationen, können kurz-oder längerfristig junge Menschen in unseren therapeutischen Einrichtungen aufnehmen und bieten ein ambulantes Angebot von Betreuungshilfen im Bereich der Jugendhilfe und für junge Erwachsene.

Wir bieten auch terminbasierte Online-Beratung im Chat an. Hier geht es zum Chat

Fortbildungsakademie neuhland

Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle das Jahresprogramm 2017 (pdf) unserer Fortbildungsakademie präsentieren zu dürfen.

Dies Jahr bieten wir Ihnen neue Fortbildungen in der bereichsübergreifenden Arbeit mit geflüchteten Menschen an sowie eine breites Themenspektrum traditionell bekannter Veranstaltungen wie bspw. Suizidprävention, Suizidgefährdung, Selbst- und Fremdgefährdung, Traumata, Psychische Erkrankung, Interkulturelle Kompetenz, Jungen- und Männerarbeit, Arbeit mit Gruppen, Methoden und Selbstmanagement. Direkt zum Online - Programm und zur Buchung.

Aktuelles

14. Welttag der Suizidprävention am 10.9.2917 - Suizidzahlen 2015 in Berlin um 25% erhöht im Vergleich zu 2014.
Jedes Jahr sterben in Deutschland ungefähr 10.000 Menschen durch Suizid. In Deutschland sterben mehr Menschen durch Suizid als durch Verkehrsunfälle, Gewalttaten und illegale Drogen zusammen. Weit mehr als 100.000 Menschen erleiden jedes Jahr den Verlust eines nahestehenden Menschen durch Suizid.

Um die Öffentlichkeit auf die weitgehend verdrängte Problematik der Suizidalität aufmerksam zu machen wird alljährlich der Welttag der Suizidprävention veranstaltet. Der Welttag der Suizidprävention wurde von der International Association for Suizide Prevention (IASP) und der Weltgesundheitsorganisation WHO das erste Mal für den 10. September 2003 ausgerufen.

Der 10. September ist besonders auch ein Tag der Trauer und des Gedenkens an die durch Suizid Verstorbenen. Der Tag kann Menschen unabhängig von ihrer religiösen Zugehörigkeit einen Raum bieten, in dem der Erfahrung von Verlust und Trauer Ausdruck gegeben und miteinander geteilt werden.

Neuhland möchte aufmerksam machen auf die Notwendigkeit, über Suizidgefahr zu sprechen und Hilfsangebote zu veröffentlichen. Aus diesem Anlass stellen wir unsere Hilfsangebote für Suizidgefährdete vor auf der Veranstaltung zum Welttag der Suizidprävention der Telefonseelsorge – Beratung für suizidbetroffene Angehörige am 8.9.2017 um 18:30 Uhr im Tagesspiegel Verlagshaus am Askanischen Platz 3 in 10963 Berlin.
 


Stellenangebote
:

Die Beratungsstelle neuhland sucht für den Standort Friedrichshain zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Psychologin/en in Teilzeit (50%).

Die TWG neuhland für junge Erwachsene sucht

  • zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Sozialpädagogin oder vergleichbare Qualifikation für 25 - 32 Std./Wo.
  • einen Sozialpädagog/in oder vergleichbare Qualifikation für 28-32 Std./Wo.
  • sowie Sozialpädagog/innen auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung (450,- €/Monat)

Die TWG Gemini sucht

 Die Krisenwohnung neuhland sucht ab sofort eine/n Praktikant/in.

Unsere Transparenzverpflichtung finden Sie hier.

 Transparente Zivilgesellschaft

Die Blogseite unseres Dachverbandes mit vielen interessanten Themen

logo jugendhilfe web 02

Freie Plätze in den Einrichtungen von neuhland. Bitte auf das Bild klicken!

neuhland e.V. bei Soziales-im-Netz.de

Zum Online- Programm und zur Anmeldung der Fortbildungsakademie.

Das Programm 2017 (pdf)

Die nächsten Fortbildungen:

20.11.2017
09:00 - 17:00 Uhr
Einsatz von Dolmetschern in Beratung und Therapie
Claudia Kruse, Diplom-Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin

27.11.2017 und 28.11.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Sicherheit gewinnen im Umgang mit destruktiven Seiten von Klient*innen. Oder: welchen Nutzen hat Aggression?
Claudia Ehlert, Soziologin, M. A., Supervisorin (DGSv) und Fortbildnerin mit Schwerpunkt Psycho-Traumatologie/Trauma-Pädagogik

07.12.2017 - ausgebucht!
9:00 - 17:00 Uhr
Die Gestaltung der therapeutischen Beziehung bei Traumafolgestörungen
Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Autor diverser Sachbücher