Verbund

Im Jahr 2015 haben sich der PROWO e. V., die PROWO gGmbH, die neuhland - Hilfe in Krisen gGmbH, Land in Sicht - PROWO gGmbH, MeG betreutes Wohnen gGmbH sowie nova pflegeteam gGmbH, zu einem Verbund zusammengeschlossen.

Die jeweilige Geschichte, Einzigartigkeit, Eigenständigkeit und die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder jedes einzelnen Trägers sind unsere Basis. Die Verbundpartner profitieren von der Vielfalt. Gemeinsamkeiten werden im Verbund gestärkt. Intensive Vernetzung sowie enger Kooperations- und Kompetenzaustausch erhöhen die Wirkungsmöglichkeiten unseres professionellen Handelns.

Wir setzen uns für gesellschaftliche Vielfalt ein und fördern den Inklusionsgedanken. Der Verbund ermöglicht es, gemeinsam die gesellschaftspolitische Entwicklung und Wandlung in Berlin und Brandenburg mit zu gestalten.
Die Angebote unseres Trägerverbundes in Berlin und Brandenburg sind vielfältig und umspannen die gesetzlichen Leistungsangebote der Kinder- und Jugendhilfe, der Eingliederungshilfe für Menschen im Erwachsenenalter, der gesetzlichen Krankenversicherung und der gesetzlichen Pflegeversicherung, sowie Unterstützungsangebote für Geflüchtete.

Die Verbundpartner:

neuhland Logoneuhland - Hilfen in Krisen gGmbH

Land in Sicht - PROWO gGmbH

nova pflegeteam gemeinnützige GmbH

MeG - betreutes Wohnen gGmbH

PROWO e. V.

 

 

Zum Online- Programm und zur Anmeldung der Fortbildungsakademie.

Das neue Programm 2017 ist da! (pdf)

Die nächsten Fortbildungen:

30.3.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Kontakt und Beziehungsarbeit mit herausfordernden Jungen
Michael hackert, Diplom Pädagoge, Systemischer Berater, Dissenz e.V. Berlin

31.3.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Krisenintervention und Suizidprävention
Dr. Ulrike Wegner, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Mitarbeiterin Arche - Suizidprävention in München

6.4.2017
09:00 - 17:00
Angststörungen verstehen - Umgang mit Menschen mit Angststörungen in der Beratung und Betreuung
Marion Bohn, Supervisorin (DGSv), Ärztin

7.4.2017
09:00 - 17:00
Das Wesen von Aggression verstehen und erfolgreich (be)handeln - Drei Ausgänge um aggressive Ausbrüche zu verhindern
Jutta Rahlf-Riermeier, Diplom Sozialpädagogin, Gestalttherapeutin

24.4.2017
09:00 - 17:00
Belastungen im beruflichen Alltag gelassen bewältigen
Birgit Hinsching, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin DGSv

28.4.2017
09:00 - 17:00
„Regelverletzer und Systemsprenger“. Junge Klienten/innen mit Borderline Störung im Betreuungsalltag
Eva Kohler, Diplom Pädagogin, Leiterin TWG neuhland - Marco Saal, Diplom-Sozialpädagoge

5.5.2017
09:00 - 17:00
Welchen Rahmen brauchen „schwierige“ Jugendliche? - Haltgebendes Milieu in der stationären Jugendhilfe
Claus-Peter Rosemeier, Diplom Psychologe, Leiter der Koralle - Therapeutische Wohngruppen

8.5.2017
09:00 - 17:00
Nähe und Distanz als Herausforderung in der Arbeit mit geflüchteten Menschen
Dr. Peter Jensen, Diplom Pädagoge, Supervisor

12.5.2017
09:00 - 17:00
Abbruch von Hilfen zur Erziehung bei jugendlichen geflüchteten begleiteten Minderjährigen und Jugendlichen mit migrantischen Wurzeln – Ursachen und Lösungswege
Dorothea Zimmermann, psychologische Kinder- und Jugendlichentherapeutin

15.5.2017
09:00 - 17:00
Wenn Jungen Rat brauchen - Geschlechtersensible Beratung im Alltag
Michael Hackert, Diplom Pädagoge, systemischer Berater (SG), Dissens e.V. Berlin